Fallschirmsprung

Das sollten Sie beim Fallschirmspringen in Deutschland beachten!

Nervenkitzel, Adrenalinkick, freier Fall und grandiose Ausblicke: Viele passionierte Fallschirmspringer schwärmen von ihrem Hobby und können sich nichts Schöneres vorstellen, als sich aus einem Flugzeug in die Tiefe zu stürzen und den Flug am Fallschirm zu genießen. Doch welche Vorschriften und Gesetze gelten eigentlich für Fallschirmspringer in Deutschland? Wir möchten Ihnen die wichtigsten Vorgaben kurz vorstellen.

Die AFF-Ausbildung – Sprung für Sprung zur Fallschirmspringer-Lizenz

Wer seinen Traum vom Fallschirmspringen verwirklichen möchte, benötigt in Deutschland eine Lizenz, um allein Sprünge zu absolvieren. Heute wird meistens die AFF-Ausbildung absolviert (Accelerated Free Fall), in der hauptsächlich der freie Fall trainiert wird.

Zuerst findet eine theoretische Ausbildung am Boden mit folgenden Inhalten statt:

  • Meteorologie
  • Fallschirmkunde
  • Theorie des freien Falls
  • Verhalten in besonderen Fällen

Erst dann geht es in die Luft: Vom ersten Sprung an wird aus voller Höhe von etwa 4000 Metern gestartet – natürlich begleitet von zwei Lehrern. Die Ausbildung ist in sieben Stufen gegliedert, die sogenannten Levels:

  • Level 1: Gewöhnung an den freien Fall (2 Lehrer)
  • Level 2: Vertiefung des freien Falls (2 Lehrer)
  • Level 3: Erster Fall alleine, aber in Begleitung der Lehrer
  • Level 4: Drehungen (1 Lehrer)
  • Level 5: Drehungen (1 Lehrer)
  • Level 6: Salto und Vorwärtsfahrt (1 Lehrer)
  • Level 7: Wiederholung der Level 1-6 (1 Lehrer)

Während der Ausbildung sind angehende Fallschirmspringer über die Schule versichert. Ist die Lizenz erworben, benötigt man zum Fallschirmspringen in Deutschland auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung.

Empfohlen wird zusätzlich der Abschluss einer Fallschirmspringer-Unfallversicherung. Die meisten herkömmlichen Unfallversicherungen übernehmen nämlich den Versicherungsschutz für Fallschirmspringer nicht. Es findet sich häufig folgender Satz in der Versicherungspolice:

„Kein Versicherungsschutz besteht für folgende Unfälle: … als Luftfahrzeugführer (auch Luftsportgeräteführer), soweit sie nach deutschem Recht dafür eine Erlaubnis benötigt,…“

Finden Sie diese Information in Ihrer privaten Unfallversicherung, sind Sie bei einem Sprungunfall nicht versichert, da Sie als Fallschirmspringer als „Luftsportgeräteführer“ gelten. Eine entsprechende Unfallversicherung zu besonderen Konditionen können Sie aber z.B. über den Deutschen Fallschirmsportverband DFV erhalten, der in Zusammenarbeit mit mehreren Versicherern gute Tarife für Fallschirmspringer-Versicherungen anbietet.

Wer darf springen? Wer nicht?

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch Fallschirmspringer werden. Gute Fitness ist von Vorteil, denn die Sprünge sind anstrengend und erfordern ein hohes Maß an Körperkontrolle. Menschen mit folgenden Krankheitsbildern sind leider grundsätzlich vom Fallschirmspringen in Deutschland ausgeschlossen:

  • Asthmatiker
  • Herzpatienten
  • Schwangere
  • Patienten mit Bandscheibenvorfall
  • Stark übergewichtige Menschen
  • Schwer behinderte Menschen

Auch für Diabetiker und Menschen mit chronischen Erkrankungen könnte es problematisch werden, hier gelten besondere Bedingungen, über die Sie die Flugschule Ihrer Wahl informieren kann.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit man überhaupt eine Lizenz erwerben kann:

  • Mindestalter: 14 Jahre
  • Mindestgröße: 1,40 m
  • Tauglichkeitsattest eines Sportarztes

Wenn Sie diese Anforderungen erfüllen und Ihr Arzt Ihnen grünes Licht gegeben hat, kann es losgehen. Nach der Ausbildung haben Sie in ganz Deutschland Möglichkeiten für den Sprung. Unter www.skydive-nuggets.de finden Sie z.B. Angebote für das Fallschirmspringen in Süddeutschland, denn Skydive Nuggets ist Süddeutschlands größtes Fallschirmsportzentrum.

Wir wünschen Ihnen einen guten Flug

Wenn Sie nicht gleich das „volle Programm“ buchen möchten, können Sie auch einfach einen Tandemsprung probieren – gut gesichert und in der Obhut eines Profis können Sie dann erstmal testweise das Abenteuer Fallschirmspringen genießen. Für viele Menschen ist das der Start in eine lebenslange Liebe zum Fallschirmsport!

Und sollten Sie vor dem ersten Sprung Angst bekommen, denken Sie immer an einen beliebten Spruch unter Fallschirmspringern: „Das gefährlichste am Fallschirmspringen ist die Autofahrt zum Flugplatz!“ Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen guten Flug und eine heile Rückkehr zur Erde!

Weiterführende Links finden Sie hier: